Tag 10

Tag 10

 

Von Loukhi nach Pedrosawodsk

Start KM: 102'158

End KM: 102'720

Gefahrene KM: 662km

Spritverbauch: 12,3 l/100km

Mensch wohlauf - Radpoltern ist weg - Strasse zu gut.

 

Los ging's heute gegen 09:30. Die Nacht war kurz, dank unserer Freunde aus Weissrussland, Estland und Deutschland... alle trinkfest.

An der Tanke bei Loukhi haben wir noch einen Motorradfahrer aus Franken getroffen, der geradewegs aus China kam und auf dem Weg zum Nordkapp war. Der gute Mann liess unsere Tour wie eine Kaffeefahrt aussehen.

Über die Strecke nach Petrosawodsk gibt's wirklich nicht viel zu berichten. Nur Wald und gerade Strasse. Grösstenteils in gutem Zustand, hier und da mal eine Baustelle mit Ampel. Sehr ermüdend, noch dazu hing die letzte kurze Nacht in den Knochen (daran war dieses Mal war aber nicht das Wetter schuld sondern wir selbst). Wir hatten kurz noch mit anderen Teams diskutiert, ob wir gleich bis nach St. Petersburg durchziehen, haben uns aber dagegen entschieden. Das wären nochmal 500km mehr gewesen und wir wären nachts in St. Petersburg angekommen. Hotelbuchung ist schwer, da wir keine Internetverbindung unterwegs haben.

Alternative war also Petrosawodsk. Wir haben dort ein schönes zentral gelegenes Hotel gefunden, können also wieder warm und bequem liegen.

Die heutige Challenge wäre gewesen, sich mit Kartoffeln bei einer russischen Familie "einzuladen" und mit ihnen die Kartoffeln nebst Wodka zu verputzen. Die haben wir mal übersprungen.

Dafür habe ich meine persönliche Challenge geschafft! Ich habe eine grüne Karte für's Auto bekommen. Nach nur 3 Tagen und ohne die Hilfe (m)einer Schweizer Versicherung. 30min und knapp 3'000 Rubel später hielt ich den roten Schein  (warum auch immer das grüne Karte heisst) in der Hand.

Zeit, sich mit ein paar anderen Teams zum Essen und Bier zu treffen.

Morgen wollen wir mal noch fix an den Onegasee und dann nach St. Petersburg aufbrechen.